>> das weingut
>> die weinberge
>> der keller
>> die rebsorten
 
 

 

Das Weingut

Weinbau hat in der Familie May eine lange Tradition. Den Grundstock zum heutigen Weingut legte Matthias Peter May zusammen mit seinem Vater August May in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die Umstellung des Betriebes vom typischen rheinhessischen Gemischtbetrieb und sein nachfolgend beständiges Anwachsen führte unsere Familie 1971 durch Erwerb mit dem Benefiziathof zusammen.
Wiederum räumliche Enge bewog uns, den jetzigen Betriebsleiter Johann-Josef May und die gesamte Familie, den Benefiziathof ab 1993 in gemeinsamer Arbeit außerhalb Bodenheims neu aufzubauen.
Seit 1995 heißen wir Sie daher gerne in unserem Weingut im Schreiberweg 20 willkommen: Zur kleinen Weinprobe oder zu ein paar Tagen entspannenden Urlaubs.

  Bei der Arbeit   Der Gutshof   Der Gutshof aus der Luft  
 

Die Weinberge

verteilen sich auf die einzelnen Hänge der Gemarkung Bodenheims, wo sie mit insgesamt etwa 20 ha großteils nach Südosten schauend Jahr für Jahr ein festes Fundament für die Qualität unserer Weine bilden.
Der Boden wechselt in den einzelnen Lagen unserer Großlage Sankt Alban vom sandigen Lehm bis zu Ton. Löß sorgt für die nachhaltige Fruchtbarkeit, der Kalkstein im Untergrund verleiht den Weinen eine milde Säure und einen reichen Körper.
Um das Leben im Boden und darauf zu erhalten, sind unsere Flächen teils ganzflächig teils im Wechsel mit bearbeiteten Gassen begrünt, so daß es in der Mischung aus Kräutern, Klee und Gräsern über die gesamte Zeit des Wachstums grünt und blüht.
Beim Anbau der Weine sind wir stets bemüht, zuerst das anzunehmen, was die Natur uns anbietet: Nequid nimis! Allzuviel ist ungesund: Weder überfließende Massen noch gewaltsame Ertragsregulierung stehen im Einklang mit der Natur. Und die weiß sich zu helfen: So sind uns seit 1985 Probleme mit Spinnmilben fremd, nachdem wir auf raubmilbenschonenden Pflanzenschutz umgestellt haben und sich die Natur hier selbst regulieren kann. Darum ist es unsere Aufgaben, bestmögliche Bedingungen für den Rebstock zu schaffen, sich entfalten zu können. Denn schließlich kommt alle Qualität aus dem Weinberg, ein guter Keller erhält sie nur.

>> kleiner rundgang durch die weinberge und das weinjahr
  Im Weinberg   Silvaner   Herbstgeschehen  

Im Keller

werden wir gefordert, die Chancen, die ein Jahrgang uns bietet, zu nutzen. Dazu sind uns viele Möglichkeiten und Nuancen im Ausbau gegeben, angefangen bei der Zeitspanne von der Ernte bis zum Keltern über den Ausbau und die Lagerung im Holzfaß oder im Edelstahlgebinde bis zum Zeitpunkt der Abfülung. Dabei vergessen wir nicht das Bewährte oder scheuen innovative Ideen, jedoch den übermäßigen Einsatz technischer Mittel. Deshalb besteht ein Teil unseres Kellervolumens nach wie vor aus bewährten Eichenholzfässern, denen wir gerade in den letzten Jahren durch geziehlten Einsatz im Ausbau unserer Rotweine neues Augenmerk geschenkt haben.

 

Die Rebsorten

sind neben den verschiedenartigen Böden unserer Weinberge der zweite Garant für Vielfalt und Komplexizität. Entweder sortenrein oder in der Cuvée formieren sie sich zu unserem reichhaltigen Angebot an Weinen. Überzeugen Sie sich selbst!

>> zu den weinen

 

  Im Holzfaßkeller   Im Weinkeller  
 
weiße Rebsorten rote Rebsorten
 
Weißer Riesling Dornfelder
Grauburgunder Blauer Spätburgunder
Weißburgunder  
Chardonnay St. Laurent
Silvaner Merlot
Müller-Thurgau Blauer Portugieser
Gewürztraminer Dunkelfelder
Bacchus
Morio-Muskat
Scheurebe
Faberrebe
Kerner
Optima